TEILEN

Veganerinnen, das ist euer Straßenfest!

Wer sich gegen das Tierleid einsetzt oder einfach nur neugierig auf die breite Auswahl der tierfreien Kost ist, sollte unbedingt das vegane Straßenfest in Hamburg besuchen. Im Fokus steht nicht nur, veganes Essen anzubieten, sondern auch ein Bewusstsein für ein soziales und respektvolles Miteinander auf diesem Planeten zu schaffen.

Weine aus Deutschland und der Welt

Nächster Termin: 29. Juli 2023

Verganismus geht nicht ohne Aufklärung einher, weil viele Menschen immer noch nicht wissen, was sie eigentlich im Detail zu sich nehmen. Für viele Menschen wäre es im Alltag unglaublich einfach, Tierleid einzuschränken, weil man sich nicht bewusst ist, was alles damit in Zusammenhang steht. Genau hier setzt das vegane Straßenfest ein, will Vorurteile wie »das schmeckt doch nicht« abbauen und aufklären.

Insofern kannst du nicht nur die ausgesprochen abwechslungsreiche Küche probieren, bei der du auf nichts verzichten musst, sondern auch vegane Kleidung kaufen und an den Infoveranstaltungen teilnehmen.

Dabei musst du keine Angst haben, dass man dich bekehren will. Das vegane Straßenfest steht für Toleranz und hat zum Ziel, diese Lebensweise vorzustellen und erlebbar zu machen. Es richtet sich somit nicht nur an Veganerinnen, sondern auch an solche, die ihren Geschmackssinn selbst prüfen wollen und die Lust auf Information und Austausch haben. Wer sich außerdem engagieren möchte, findet auf dem veganen Straßenfest ebenfalls Anknüpfmöglichkeiten.

Das erwartet dich auf dem veganen Straßenfest

  • Ausschließlich vegane Gastronomie
  • Infostände verschiedener Vereine
  • Kleidung und Accessoires
  • Tombola
  • Vorträge, Lesungen & Kochshows
  • Musik

Veganes Straßenfest 2023: alle Informationen im Überblick

Adresse

Spielbudenplatz St. Pauli
Spielbudenplatz 21
20359 Hamburg


Tel.: +49(0)40 – 357 710 50

Anreise

  • Auto: Parken kannst du beispielsweise in der APCOA Parkgarage Millerntor oder in den Reeperbahngaragen.
  • Öffis: Fahre mit der U3 bis »St Pauli« oder mit der S1 oder S3 bis »Reeperbahn«. Hier zur HVV-Fahrplanauskunft.

Öffnungszeiten

Nächster Termin: 29. Juli 2023

  • Jährlich
29. Juli 2023ab 11 Uhr

Programm 2023

Eintritt

Das vegane Straßenfest erhebt keinen Eintritt, jedoch musst du ein bisschen Geld zahlen, um die veganen Speisen und Getränke zu kosten.

Ist das vegane Straßenfest barrierefrei?

Als Rollstuhlfahrerin kannst du ohne große Probleme auf den Spielbudenplatz gelangen. Mitunter sind Bordsteinkanten zu überwinden und es kann etwas drängelig werden.

Zwei entsprechende Parkplätze findest du in 450 Meter Entfernung in der »Preystraße 2«.

Veranstalter

Animal Rights Watch e.V.
Von-der-Borg-Straße 15
59590 Geseke

Tel: +49 (0) 7361-9754625
Telefax: +49 (0) 361-9754621
E-Mail: info@ariwa.org


Tipp
Wirf unbedingt auch einmal einen Blick in unseren großen Veranstaltungskalender sowie unsere Festival-Übersicht!

Bitte habe Verständnis, dass unsere Angaben aufgrund unvorhergesehener Änderungen ohne Gewähr sind.

Babette Burgdorf

Echte Hamburger Deern, nicht nur hier aufgewachsen, sondern auch geboren. Als freie Content Writerin bin ich seit Anfang 2008 tätig und von Anfang an auf Hamburgausflug.de mit dabei. Ich liebe meine Hansestadt, den norddeutschen Charme und all die Möglichkeiten, die sich hier bieten. Die verklicker ich dir gern und hoff‘, ich kann dir n büschn Lust darauf machen, was du hier ankieken und erleben musst. In diesem Sinne: „Hummel, Hummel und Mors, Mors!“

Mehr Artikel von mir.

TEILEN
Vorheriger Artikelelbsommer 2023
Nächster ArtikelHamburg gekonnt ablichten: Die wichtigsten Tipps und Infos für die Urlaubsfotografie
Echte Hamburger Deern, nicht nur hier aufgewachsen, sondern auch geboren. Als freie Content Writerin bin ich seit Anfang 2008 tätig und von Anfang an auf Hamburgausflug.de mit dabei. Ich liebe meine Hansestadt, den norddeutschen Charme und all die Möglichkeiten, die sich hier bieten. Die verklicker ich dir gern und hoff‘, ich kann dir n büschn Lust darauf machen, was du hier ankieken und erleben musst. In diesem Sinne: „Hummel, Hummel und Mors, Mors!“