TEILEN

Das Gut Karlshöhe in Hamburg beheimatet heute die Hamburger Klimaschutzstiftung, ein Umweltzentrum. Ursprünglich handelte es sich um einen Bauernhof, der im Jahr 1850 errichtet wurde. Viele Jahre gehörte das Gut Karlshöhe zudem zum Hamburger Staatsgut.

Ehe der Bauernhof im Jahr 1850 errichtet wurde, hieß das Gut „Bramfelder Höhe“. Doch der Besitzer des Bauernhofes, Carsten Reimers, ließ das Gut umbenennen in die heutige Karlshöhe, die damals jedoch mit „C“ geschrieben wurde.

Der spätere Besitzer Johann Heinrich Schröder eröffnete auf dem Bauernhof eine Geflügelfarm, die erfolgreich lief. Jedoch gab es nach dem Tod Schröders einige Änderungen. So erwarb die Stadt Hamburg das Land im Jahr 1919 und machte daraus ein Staatsgut. Außerdem wurde eine Lehranstalt für Geflügelwirtschaft daraus gemacht.

Einige der Fläche, die zum Gut gehörten, wurden ab den 1960er Jahren bebaut. So entstanden beispielsweise zahlreiche Wohnhäuser. Ab dem Jahr 1970 verfiel das Gut zunehmend, denn die Arbeit wurde eingestellt, da die Landwirtschaft sich nicht mehr lohnte.

Im Jahr 1986 wurde aus dem ehemaligen Bauernhof das „Kulturzentrum Karlshöhe“, sodass eine komplette Sanierung des Gutshauses durchgeführt wurde. Drei Jahre später eröffnete man das „Umweltzentrum Karlshöhe“, welches bis heute besteht.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtTY2hhZnNjaHVyIDIwMjAgYXVmIEd1dCBLYXJsc2gmb3VtbDtoZSAmbmRhc2g7IEZpbG0gc3RhdHQgRmVzdCZxdW90OyB3aWR0aD0mcXVvdDsxMDIxJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDs1NzQmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL21Oc1Qtb3A1VXpZP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkJnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90OzAmcXVvdDsgYWxsb3c9JnF1b3Q7YWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4mZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

Erlebnisse auf dem Gut Karlshof

Heute zieht Gut Karlshöhe zahlreiche Umweltinteressierte an. Das große Gelänge kann jederzeit besichtigt werden. Unter anderem gibt es hier eine große Photovoltaikanlage sowie einen Multifunktionswärmespeicher von enormer Größe, der teilweise in den Boden eingelassen ist. Außerdem befindet sich hier das gläserne Energiehaus. Des Weiteren können Sie das Regenwassernutzungs- und Aufbereitungs-System besichtigen.

Im Stall des ehemaligen Gutshofs befindet sich heute die Ausstellung „Jahreszeiten Hamburg“, welche über zwei Etagen geht. Für den kleinen Hunger steht vor Ort ein Bistro zur Verfügung.

Gut Karlshöhe erweist sich als wichtiger Umweltfaktor, was nicht zuletzt der großen Streuobstwiese zu verdanken ist, die sich hier befindet. Die Bäume wurden teilweise bereits im Jahr 1920 gepflanzt und tragen noch heute Früchte. Außerdem ziehen sie zahlreiche Insektenarten an.

Für die Kleinen

Auch Kinder kommen auf Gut Karlshöhe voll und ganz auf ihre Kosten. Im Obergeschoss des ehemaligen Stalles befindet sich eine Kinder-Forscher-Werkstatt.

Quelle: Wikipedia