TEILEN
Hamburger Engelssaal

Ein besonderer Ort mit Magie und einer architektonischen Schönheit ist der Hamburger Engelssaal. Er befindet sich im Stadtteil Hamburg-Neustadt und verzaubert seine Besucher mit seinem tollen Ambiente und seinem vielfältigen Programm. Ob Theateraufführungen, Operetten oder Musicals. Die Auswahl ist riesig und es wird für jeden etwas angeboten. Eine klare Empfehlung für einen tollen Ausflugstag in Hamburg und ein einzigartiges und liebevoll gespieltes Programm.

Die Geschichte

Den Hamburger Engelssaal wurde schon im Jahre 1809 eröffnet und erstmalig eingeweiht. Das Haus wurde zwar schon Ende des 18. Jahrhunderts in der Nähe des Gänsemarktes gebaut. Vorher wurde es aber für die Schauspieler zu Vermietung angeboten, die durchs Landen zogen und überall ihre Stücke vortrugen. Im Jahre 1809 gewann die Witwe Hantje aber den Prozess und verwandelte das Gebäude es in ein Theater. 

1920 baute man das Theater noch einmal um und erweiterte es um einen Unions Festsaal. Durch die Umbenennung in „Neustädter Gesellschaftssäle“ wurde der Engelssaal geschlossen. Erst nach vielen Jahrzehnten, im Jahre 1997 haben sich private Investoren zusammengetan, um das brach liegende Gebäude zu retten und in den alten Zustand zurückzuversetzen. Im Jahre 2005 konnte man das Theater nach fast 85 Jahren wieder eröffnen 

Heute steht das komplette Gebäude unter Hamburgs Denkmalschutz. Überwiegend werden hier musikalische Possen aber auch Volksstücke gespielt. Es ist einer von drei Operettenhäusern in ganz Deutschland, die noch das Repertoire-Programm spielen. Aus den Wurzeln des Engelssaals gründete sich übrigens auch das bekannte Thalia Theater.

Was gibt es hier zu sehen / erleben?

Der Engelssaal hat sehr viel zu bieten. Nicht nur sein wunderschönes, einzigartiges Ambiente lockt zahlreiche Besucher, sondern auch die vielen facettenreichen Stücke die gespielt werden. Ob Konzertabende mit Balladen, Musicals oder das Schlager Revue der 50 Jahre. Die Abwechslung ist genau das, was die Besucher im Engelssaal lieben.

Aber auch bestimmte Veranstaltungen finden hier innerhalb eines Jahres statt, wie z.B.

  • Theaternacht: jährlich ein facettenreiches Programm als Auftakt in eine neue Theatersaison. Mehr als 30 Theater feiern zusammen
  • verschiedene Konzerte von bekannten Sägern

Speisen und Getränke

Wenn es eine Sache gibt, die bei einem Besuch beim Theater oder bei einer Oper nicht fehlen darf, dann sind es natürlich die Speisen und Getränke. Denn wer setzt sich schon gerne mehrere Stunden hin, ohne etwas Erfrischendes oder aber auch ein leckeres Heißgetränk zu trinken.

Hier im Engelsaal gibt es kleine Speisen wie Brezeln und Kuchen (nur Sonntag). Und auch Getränke gibt es reichlich. Ob Wasser, Sekt, Wein, Tee, Kaffee oder andere Softgetränke. Hier wird man fündig. Das tolle: Man darf die Speisen & Getränke sogar mit zum Sitzplatz nehmen. So steht einem angenehmen Aufenthalt definitiv nichts mehr im Weg.

Adresse und Kontaktmöglichkeiten

Hamburger Engelssaal GmbH
Valentinskamp 40-42
20355 Hamburg
Telefonnummer: 040 88307733
Internetseite: https://www.engelsaal.de/
Emailadresse: hamburger.engelsaal@hamburg.de 

Öffnungszeiten 

Montag: 14-18 Uhr
Dienstag-Freitag: 9 Uhr-17 Uhr
Samstag+ Sonntag: geschlossen

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise im Engelssaal variieren je nach Vorstellung und Aufführung die man sich ansehen möchte. Hier kann man Tickets für 30/40 Euro ergattern, aber auch Preise weit über 100 Euro sind möglich. Auf der jeweiligen Buchungsseite könnt ihr die aktuellen Preise je Vorstellung sehen.

Saalvermietung

Habt ihr einen besonderen Anlass den man gebürtig feiern muss? Eine Hochzeit, ein Geburtstag, ein Jubiläum oder einfach eine Feierlichkeit mit Kollegen? Kein Problem – den Engelssaal kann man sogar an manchen Tagen mieten. Hier wird für euch persönlich ein individuelles Programm erstellt mit einer super Betreuung des Engelssaal Teams. 

Preise und freie Daten müsst ihr bitte als Anfrage telefonisch oder per E-Mail stellen.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Mit dem PKW

Mit dem PKW braucht man ca. 10 Minuten bis zum Engelssaal, je nach Verkehrslage kann man aber auch länger brauchen.  Hier kann man, wenn man vom Hauptbahnhof kommt entweder über die Kennedy Brücke fahren, oder aber man fährt über den Ring 1. Parkplätze. Einen öffentlichen Parkplatz gibt es entweder am „Johannes-Brahms-Platz“ oder aber man nutzt das Parkhaus am „Gänsemarkt“. Von hier aus sind es auch nur ca. 300 Meter zu laufen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man sehr gut zum „Engelssaal“. Hier kann man z.B die U-Bahn Linie 2 nehmen und an der Station „Gänsemarkt“ aussteigen.

Aber auch die Busse fahren regelmäßig zur Haltestelle „Johannes-Brahms-Platz. Von hier aus sind es zu Fuß noch ca. 300 Meter.

Herausgeber Andreas Kirchner

Andreas Kirchner ist Herausgeber des Online Magazins Hamburgausflug.de. Ich lebe seit über 40 Jahren im Speckgürtel von Hamburg. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Hamburg zur Verfügung.

Mehr Artikel von mir.