TEILEN

Erfahrt mehr über die Zollgeschichte

Die Speicherstadt ist ein historisches Fleckchen in Hamburg, direkt am Hafen und deswegen der beste Platz für das Deutsche Zollmuseum. Der Zoll führt eine so wichtige Aufgabe durch, dass er auf viele Menschen eine unglaubliche Faszination ausübt, der ihr im Zollmuseum freien Lauf lassen könnt.

Was euch bei dem Gang durch 2.000 Jahre Zoll-Geschichte erwartet, erfahrt ihr bei uns.

Über das Deutsche Zollmuseum Hamburg

Hamburg war nicht immer der Standort des Zollmuseums: 1927 gründete es Dr. Johannes Popitz – allerdings in Berlin und es hieß noch Reichszollmuseum. Nachdem es im Zweiten Weltkrieg zerstört und nicht wieder aufgebaut wurde, erfolgte der Umzug 1992 nach Hamburg. Der Initiator hierfür war der Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel, der hier einen guten Platz dafür sah. Kaum ein anderer Ort als die historische Speicherstadt bzw. das ehemalige Zollamt Kornhausbrücke hätte sich hierfür besser eignen können.

Bis 1659 befand sich an der Kornhausbrücke das Kornhaus, Hamburgs damaliges Vorratslager. Nach und nach verwandelten sich die Lagerräume zu Wohngebieten bzw. dieses Gebäude zur Zollabfertigungsstelle und Lagerzollamt des Hauptzollamts St. Annen. Bis 1985 wurden dort Waren abgefertigt, zuletzt Teppiche. Der Hamburger Hafen als solches hatte ohnehin immer schon eine wichtige Rolle als Umschlagplatz.

Nach der Aufgabe als Abfertigungsstation sollte das Gebäude dennoch erhalten bleiben – man entschied sich, dem Deutschen Zollmuseum eine Heimat zu geben.

Seitdem findet ihr 2.000 Jahre Zollgeschichte, die mit Film- und Hörstationen, legalen und illegalen Zollexemplaren, Schmuggelverstecken sowie wechselnden Sonderausstellungen gespickt ist. Im Laufe der Jahre übernahm das DZM Sammlungen anderer Museen:

  • Exponate des Zollmuseums im damaligen Zollkriminalinstitut in Köln
  • Sammlung des ehemaligen Steuermuseums in Brühl bei Köln

Eindrücke aus dem Deutschen Zollmuseum

Was euch im Zollmuseum erwartet

Das Deutsche Zollmuseum öffnet seine Türen für einen Besuch auf zwei Etagen.

Obergeschoss: Zoll früher

Im Obergeschoss des Zollmuseums dreht sich alles um die Geschichte des Zolls. Euer Rundgang beginnt in der Römerzeit und endet in der Wiedervereinigung Deutschlands.

Freut euch auf Exponate aus längst vergangenen Zeiten, aber auch auf die Frage, was unter Zoll steht und was das Bekämpfen von „feindlichen Handlungen“ bedeutet.

Erdgeschoss: Zoll in der Gegenwart

Welthandel, Verbrauchersteuern, Artenschutz, Produktpiraterie, Waffen und Rauschgift sowie soziale Gerechtigkeit und der grenzenlose Einsatz sind die Themen, die den heutigen Zoll umtreiben.

Seht euch an, wie Schmuggelverstecke aussehen können, welche technische Hilfsmittel zum Einsatz kamen und kommen und wie die Zollbeamten damals gekleidet waren.

Zollkreuzer Oldenburg

Vor dem Museum findet ihr den Zollkreuzer Oldenburg, auf dem euch die Arbeit eines Zollbeamten vermittelt wird. Seit 2005 gehört es zum Deutschen Zollmuseum, nachdem es von 1988 bis 1995 die Wassergrenzen auf der Nordsee überwachte, den Warenverkehr kontrollierte und Schiffbrüchige rettete sowie sich für den Umweltschutz einsetzte.

Übersicht: Das bietet das Deutsche Zollmuseum Hamburg

  • 800 qm Ausstellungsfläche
  • rund 1.000 Exponate
  • Rundgang durch die 2.000 Jahre alte Geschichte
  • Führungen
  • Film- und Hörstationen
  • Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Filmvorführungen
  • sehr günstiger Eintritt
  • Dauer- und Sonderausstellungen
  • 6000 zollhistorische Bücher von der Antike bis zur Neuzeit

Ist das Deutsche Zollmuseum barrierefrei?

Ja, denn alle Bereiche sind – bis auf das Museumsschiff – stufenlos erreichbar und die Türen sind mindestens 90 cm breit. Weiterhin gibt es Behindertentoiletten vor Ort sowie einen Aufzug.

Deutschen Zollmuseum Hamburg: alle Informationen im Überblick

Adresse

Deutsches Zollmuseum
Alter Wandrahm 16
20457 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 30 08 76 11
Webseite Deutschen Zollmuseum
E-Mail: museum(a)zoll.de

Öffnungszeiten Museum

  • Dienstag: 10 bis 17 Uhr (Ostermontag und Pfingstmontag auch montags geöffnet)
  • geschlossen: 24., 25. und 31. Dezember, 1. Januar

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise gelten jeweils pro Person.

  • Erwachsene: 2 €
  • Kinder und Jugendliche (bis 17 Jahre): frei

Anreise zum Deutschen Zollmuseum Hamburg

  • Auto: Gebt ins Navi die Adresse „Alter Wandrahm 16“ ein. In der Nähe findet ihr unter anderem den öffentlichen Parkplatz Dovenfleet.
  • Öffis: Nutzt die U1 und steigt „Meßberg“ aus oder nehmt den Metrobus 4 oder 6 bis „Brandstwiete“ bzw. „Bei St. Annen“.
  • Barrierefreie Anreise: U4 „Überseequartier“ oder Metrobus 6 bis „Bei St. Annen“.

Bitte beachtet

Bitte habt Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sind. Aufgrund besonderer Umstände kann es zu Änderungen der Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder anderen Umstrukturierungen kommen. Aus diesem Grund empfehlen wir euch, vor einem Besuch auf der Webseite vorbeizuschauen

TEILEN
Vorheriger ArtikelVolksparkstadion
Nächster ArtikelHoheluft-West