TEILEN
Das Puppenmuseum Falkenstein

Die Geschichte des Puppenmuseums Falkenstein

Wenn ihr vor dem Gebäude steht, lädt euch das biedermeierlich gestaltete Puppenhaus direkt in seinen stilvollen Salon ein. Das Puppenhaus Falkenstein wurde 1986 von der leidenschaftlichen Sammlerin Elke Dröscher eröffnet und befindet sich im schönen Hamburg in der Nähe des Falkensteiner Ufers. Es ist ein Museum der europäischen Kultur und Sozialgeschichte und stellt viele historische aber auch kulturelle Aspekte der damaligen bürgerlichen Welt vor.  Das Landhaus, in dem sich die Ausstellung befindet wurde von Karl Schneider erbaut und zählt zu den Architekturdenkmälern in Hamburg. Es ist eine weiße Villa die am wunderschönen Elbufer steht. Ursprünglich bekam das Gebäude eine Abbruchgenehmigung, die aber nicht umgesetzt wurde. Die Villa verfiel immer mehr zur Ruine, bis Elke Dröscher 1985 das Bauwerk kaufte und umfangreich sanierte. Nach dem Umbau und der Sanierung war das Museum für die Allgemeinheit eröffnet. Die Privatsammlung hat sie in über 5 Jahrzehnten aufgebaut und sie umfasst mittlerweile mehr als 500 Puppen, ca. 60 Puppenstuben/häuser und auch Krämerläden von über 8 Generationen. Es ist ein perfekter Ort um den Lauf der Zeit hautnah mitzuerleben.

Die Sammlung des Puppenmuseums

Die Sammlung die man sich im Puppenmuseum Falkenstein zeigt die kleinen Lebenswelten aus drei Jahrhunderten. Hier werden viele nostalgische Miniaturfiguren aus Samt und Seide vorgestellt, aber auch die kulturelle und geschichtliche Seite ist wirklich sehenswert. Sie reicht vom 18. Jahrhundert bis in die 50er Jahre des 20 Jahrhunderts.

Ihr könnt euch hier folgende Dinge ansehen:

  • verschiedene antike Puppenstuben verschiedener Epochen und Stile
  • detailgetreue Miniaturgegenstände 
  • Puppen und Kleidung verschiedener Epochen
  • Rollenbild der Frau im Wandel
  • Puppenhäuser, Küchen, Läden uvm…
  • historische Bilder

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Das Puppenmuseum Falkenstein
Grotiusweg 79
22587 Hamburg
Telefonnummer: 040 810582
Internetseite: https://www.elke-droescher.de/
Emailadresse: elke.droescher@t-online.de 

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag-Sonntag: 11-17 Uhr

Eintrittspreise für das Puppenmuseum

Erwachsene: 6,50 Euro

Kinder: 3 Euro

Gruppen ab 10 Personen: 6 Euro

Führungen können auf Anfrage möglich gemacht werden.

Die Umgebung-Das Elbufer und der Park

Das Hohe Elbufer was sich im Hamburger Stadtteil Blankenese befindet ist ein tolles Erholungs- und Landschaftsschutzgebiet. Hier, im Sven-Simon-Park befindet sich auch das Puppenmuseum Falkenstein. Die Landschaft hier entstand vor ca. 15000 Jahren durch die letzte Eiszeit. Früher waren die sogenannten Wittenberge, eine baumlose sandige Fläche. Erst durch Aufforstung entstand der tolle Mischwald mit seiner bewachsenen Hügelkette, wie man ihn sich heute ansehen kann. Die Gegend rund um das Museum ist vor allem geprägt durch viel Natur und einige teuren Villen mit Elbblick. Das damalige Gelände was sich in Privatbesitz befand, wurde nachdem Verkauf als Elbpark für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Viele Spaziergänger, Jogger, Radfahrer, Gassi Geher oder einfach Erholungs- und Ruhesuchenden sieht man hier täglich ihre Runden drehen.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Mit dem PKW

Wenn ihr mit dem Auto fahren wollt braucht ihr bis zum Puppenmuseum ca. 35 Minuten bei guter Verkehrslage. Hier könnt ihr über die B431, die B4 oder aber über Rugenbarg fahren. Die Strecke sind ca. 19-21 km, je nach Route. Parken kann man auf einem Parkplatz am Falkensteiner Ufer oder aber am ehemaligen Fährhaus.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn ihr vom Hamburger Hauptbahnhof kommt, könnt ihr auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zum Puppenmuseum fahren. Hier steigt ihr in die S1 Richtung Wedel und bei der Haltestelle „Blankenese“ aus. Von dort aus könnt ihr mit dem Bus bis zur Haltestelle „Tinsdaler Kirchenweg“ fahren. Ihr braucht zu Fuß noch ca. 800 Meter (10 Minuten) bis ihr beim Puppenmuseum ankommt.

Herausgeber Andreas Kirchner

Andreas Kirchner ist Herausgeber des Online Magazins Hamburgausflug.de. Ich lebe seit über 40 Jahren im Speckgürtel von Hamburg. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Hamburg zur Verfügung.

Mehr Artikel von mir.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Buslinie 111 in Hamburg
Nächster ArtikelKanuverleih Gadermann in Hamburg
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Online Magazins Hamburgausflug.de. Ich lebe seit über 40 Jahren im Speckgürtel von Hamburg. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Hamburg zur Verfügung.