TEILEN

Im Westen Hamburgs liegt Marmstorf, welches zu Harburg gehört und auch an Eißendorf, Sinstorf, Wilstorf und Langenbek angrenzt.

Rund 15 Minuten von Harburg bzw. 30 Minuten vom Hamburger Zentrum entfernt, liegt das grüne und friedliche Marmstorf, welches an ein altes Bauerndorf erinnert: Reetdachhäuser, Scheunen, ein Teich, großzügiges Kopfsteinpflaster und die Liebe zum Schützenwesen – man hat fast das Gefühl in einer anderen Zeit gelandet zu sein.

Der Stadtteil gestern und heute

Wo sich heute Marmstorf in all seiner grünen und idyllischen Schönheit befindet, war einst eine eisenzeitliche Begräbnisstätte angesiedelt. Die Grabinhalte sind sind ins Archäologischen Museums Hamburg in Harburg umgezogen, in dem man sie besichtigen kann.

Der Name hat sich über die Jahrhunderte entwickelt, wobei man sich nicht sicher ist, wie der Gründer der einst sächsischen Siedlung hieß: Marbold oder Maribald, sodass urkundlich 1196 das erste Mal „Marboldesthorp“ erwähnt wurde. 1814 wurde das Dorf durch die Franzosen komplett niedergebrannt und mühsig wieder aufgebaut – von 16 Bauern, die sich während des brutalen Überfalls in Erdhöhlen versteckt hatten.

Auch, wenn viele Hamburger es immer noch leugnen, so gehört Marmstorf seit dem 1. April 1937 gesetzlich zum Großraum Hamburg, nachdem zuvor schon als selbstständige Gemeinde des preußischen Landkreises Harburg etabliert hatte.

Der Wandel zum Wohnvorort fand mit der Aufgabe der Landwirtschaft statt, wobei die Bauernfamilien noch ansässig sind. Als dann in den 1960er-Jahren Ernst-Bergeest-Siedlung hochgezogen wurde, war das ehemalige Dorf in der Moderne angekommen. Neben Hochhäusern und Mehrfamilienbauten findet man hier nun auch ein kleines Einkaufszentrum mit allem, was man für das alltägliche Leben braucht.

Regelmäßige Veranstaltungen in Marmstorf

In Marmstorf ist was los! Jährlich finden unterschiedliche Veranstaltungen statt, auf die sich nicht nur die Marstofer freuen, sondern auch Menschen aus der Umgebung.

Letzter Januarsonntag: Teichwette

Seit 20 Jahren findet die Teichwette auf und rund um den Feuerteich statt. Dabei wetten der amtierende Schützenkönig des Marmstorfer Schützenvereins und ein Wettpartner darum, sich “ trockenen Fußes auf der Mitte des Feuerteiches“ zu treffen. Der Wetteinsatz von jeweils 250 Euro des Gewinners geht an eine gemeinnützige Organisation.

1. Mai: Aufstellen des Maibaums

Ebenfalls vom Schützenverein Marmstorf initiiert stellt man am 1. Mai einen Maibaum auf. Das Fest rund um diese Pfingsttradition zur Frühlingsblüte, für iebe und Fruchtbarkeit und der Verbindung zwischen Erde und Himmel wird mit einem Fest gefeiert, zu dem auch der Spielmannszug dabei ist.

Wo: am Rande des Schützenhof Parkplatzes, 21077 Hamburg

An einem Dienstag im Juni: Ackerfete

Was klein klingt, ist in Wahrheit Norddeutschlands größte nichtkommerzielle Abiturientenfeier. Organisiert wird diese Freiluftparty ehrenamtlich von den Schülern, zu der gerne auch Schüler anderer Schulen kommen dürfen.

Der Eintritt kostet ca. 12 Euro, wofür es bis zu 8 Bier gibt, die auf dem Eintrittsbändchen vermerkt werden. Die Polizei ist für den Ernstfall auch zur Stelle und es gibt Shuttle-Bussen zum Bahnhof Harburg.

Wo: Kreuzung Appelbütteler Weg/Schafshagenberg, 21077 Hamburg

Erstes Juliwochenende: Marmstorfer Vogelschießen

Marmstorf hat auch sein eigenes Schützenfest, welches am ersten Juli-Wochenende stattfindet und offiziell nicht so genannt wird – sonst muss man eine Runde ausgeben.

Um den neuen Schützenkönig zu finden, lädt man zum Marmstorfer Vogelschießen ein, bei dem man allerdings nur auf einen Holzvogel schießt. Rundherum wird ein Fest mit Festzelt, Gastronomie, Schießbude, und einem Ketten- und Kinderkarussel gefeiert.

Wo: Parkplatz des ehemaligen Schützenhofs Marmstorf am Feuerteichweg, 21077 Hamburg

Sonnabend vor der Zeitumstellung Sommerzeit auf Winterzeit: Großer Laternenumzug

Das letzte Fest des Jahres ist der große Marmstorfer Laternenumzug, bei dem mittlerweile über 1.500 Menschen teilnehmen. Für Speis und Trank ist vor Ort gesorgt. Das Highlight ist das wunderschöne Feuerwerk nach dem Laternenumzug.

Das bietet Marmstorf

  • Feuerteich
  • Wäldchen
  • jährliche Veranstaltungen
  • Galloways und Highland-Rinder
  • Elfenwiese
  • Außenmühlenpark
  • Bücherbus
  • Baumschule Lorenz von Ehren

Marmstorf in Kürze

  • Die Fläche beträgt ca. 5,8 km²
  • Alsterdorf gehört zum Bezirk Harburg
  • Alsterdorf kann unter anderem mit der Bundesstraße 75, den Autobahnen 7 und 261 sowie der Buslinie 145 erreicht werden
  • In Alsterdorf leben über 8.900 Menschen
  • Es gibt 2238 Wohngebäude und 4285 Wohnungen
  • 8 niedergelassene Ärzte kümmern sich um die Marmstorfer und Nachbarn
  • Es gibt drei Kitas, zwei Grundschulen und ein Gymnasium