TEILEN

In der Innenstadt warten nicht nur viele tolle Geschäfte, der Jungfernstieg und die Alster auf euch, sondern auch Kunst und Kultur. Neben beispielsweise dem Museum für Kunst und Gewerbe oder der Hamburger Kunsthalle könnt ihr den Deichtorhallen Hamburg einen Besuch abstatten, wenn ihr an zeitgenössischer Kunst und der Fotografie interessiert seid.

Von Markthallen zu großen Ausstellungshäusern

Als die Deichtorhallen Hamburg zwischen 1911 und 1914 gebaut wurden, sollten sie eigentlich einem anderen Zweck dienen: Als Markthallen gedacht, gehören sie heute zu den größten europäischen Ausstellungshäusern, in denen ihr euer Wissen über zeitgenössische Kunst und Fotografie erweitern könnt.

Hier präsentieren sich auf über 10.000 Quadratmetern Werke aus den Kategorien Fotografie und Kunst in einen Spagat zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen scheint. In der Innenstadt, unweit vom Hauptbahnhof bzw. der Steinstraße findet ihr zwei der drei Deichtorhallen.

Nicht nur die Ausstellungen sollten euch zu einem Besuch locken – auch die wunderbare Architektur ist mehr als nur einen flüchtigen Blick wert. Von der Industrie-Architektur ist heute nicht mehr viel übrig, aber das, was erhalten ist, ist sehenswert!

Halle für aktuelle Kunst

Die Halle für aktuelle Kunst ist im nördlichen Gebäude untergebracht und bietet euch auf 3.800 qm einen aktuellen Blick auf internationale Künstler aus den Bereichen der Malerei, Bildhauerei und Design. Dabei wechseln die Ausstellungen regelmäßig und erstrecken sich über Einzel-, Themen- und Gruppenausstellungen, sodass ihr immer wieder etwas Neues entdeckt. Werke von Andy Warhol, Louise Bourgois, Jonathan Meese und vielen anderen Künstlern waren und sind hier zu sehen.

Ebenfalls erwähenswert sind die wechselnden Sammlungs-Ausstellungen wie von Centre Pompidou oder die Julia Stoschek Collection.

Haus der Photographie

In der südlichen Deichtorhalle Hamburg befindet sich seit 2005 das „Haus der Photographie“. Dort erwartet euch die „Sammlung F. C. Gundlach“, die ihr dauerhaft besuchen könnt. Darüber hinaus finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen „historischer Positionen vom 19. bis 21. Jahrhundert“ sowie junger Fotograf*innen statt. Es gibt nicht nur Kunstwerke der Fotografie zu sehen, du erfährst du ebenso viel zur Modefotografie und zum Thema Fotografie selbst.

Impressionen von den Hamburger Deichtorhallen

Das bieten euch die Deichtorhallen Hamburg

  • Ponyrundweg (1,5 Kilometer)
  • verschiedene Ponys zur Auswahl
  • auf Anfrage: Reitpädagogische Angebote, Ferienprogramm

Sammlung Falckenberg in Harburg

Zu den Hamburger Deichtorhallen gehört auch die Sammlung Falckenberg, welche du seit 2001 in den Phoenix-Hallen in Harburg findet und seit 2011 unter dem Namen „Deichtorhallen Hamburg – Sammlung Falckenberg“ läuft. Die Sammlung beinhaltet Gegenwartskunst aus Deutschland und Amerika, welche in den letzten 30 Jahre entstand.

Im dritten Gebäude könnt ihr euch auf wechselnde Ausstellungen, Themenausstellungen und Sammlungspräsentationen. Das besondere Highlight dort sind die Räumlichkeiten, die Installationen und multimediale Projekt zulassen und ihnen einen würdigen Platz bieten.

Triennale der Photographie in Hamburg

Erstmals fand die Triennale der Photographie 1999 in Hamburg statt – ins Leben gerufen von Prof. F.C. Gundlach, welcher auch das Haus der Photographie gründete. Das Fotofestival, welches alle drei Jahre stattfindet, dreht sich um „aktuell Themen und Fragestellungen“, welche durch verschiedene Fotoausstellungen dokumentiert werden. Die Fotograf*innen zeigen mit ihrem Blick durch die Linse, wie sie bestimmte Themen und Entwicklungen sehen. Das ist alles ziemlich spannend – und Bilder sagen bekanntlich ja oft mehr als 1000 Worte.

Um das Programm zu ergänzen, finden nicht nur Vorträge statt, sondern auch fachspezifischen Diskussionen und Portfolio-Sichtungen.

Die 8. Triennale der Photographie in Hamburg findet 2022 statt (danach wieder 2025, 2028 usw.).

Deichtorhallen Hamburg: alle Informationen

Adresse

Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1
20095 Hamburg-Altstadt

Telefon: (040) 321030
E-Mail: mail@deichtorhallen.de
Webseite Deichtorhallen

Öffnungszeiten

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
  • 1. Donnerstag im Monat: 11 bis 21 Uhr

Eintritt Halle für aktuelle Kunst oder Haus der Photographie

  • Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren): kostenlos
  • Dienstagskarte: 6 €
  • Ermäßigt: 7 €
  • Erwachsener: 12 €

Eintritt Sammlung Falckenberg

  • Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren): kostenlos
  • Ermäßigt: 6 €
  • Erwachsener: 10 €

Weitere Sonder-Eintrittspreise sind durch die Hamburg Card, den Kunstmeilenpass, die ArtCard, BBK, BrigitteCard, Gruppen und andere möglich.

Öffnungszeiten der Museumsshops

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
  • 1. Donnerstag im Monat: bis 21 Uhr
  • In der ausstellungsfreien Zeit: Dienstag bis Sonntag: 12 bis 18 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten des Restaurants „DER ERDBEERFRESSENDE DRACHE“

  • Montag: geschlossen
  • Dienstag bis Freitag: 12 bis 15 Uhr (Küche bis 14.30 Uhr)
  • Samstag und Sonntag: 12 bis 17 Uhr (Küche bis 16.30 Uhr)
  • Donnerstag bis Samstag: 18 bis 24 Uhr (Küche bis 23 Uhr)

Anfahrt

Öffis: Nehmt den 112er-Bus oder die U1 bis zur Haltestelle „Steinstraße“. Von dort sind es nur wenige Gehminuten bis zu den Deichtorhallen – folgt einfach der Beschilderung.

Bitte habe Verständnis, dass unsere Angaben aufgrund unvorhergesehener Änderungen ohne Gewähr sind.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTagesausflug von Hamburg nach Berlin
Nächster ArtikelJUMP House
Echte Hamburger Deern, nicht nur hier aufgewachsen, sondern auch geboren. Als freie Content Writerin bin ich seit Anfang 2008 tätig und von Anfang an auf Hamburgausflug.de mit dabei. Ich liebe meine Hansestadt, den norddeutschen Charme und all die Möglichkeiten, die sich hier bieten. Die verklicker ich dir gern und hoff‘, ich kann dir n büschn Lust darauf machen, was du hier ankieken und erleben musst. In diesem Sinne: „Hummel, Hummel und Mors, Mors!“