TEILEN

In der Innenstadt, als eine der fünf Hauptkirchen der Hansestadt Hamburg, findet ihr die St. Jacobi. Diese Kirche ist mehr als eine Kirche, denn sie verbindet Moderne mit Geschichte und bietet Anlaufstellen für unterschiedliche Interessen.

Eine Kirche für kulturelle und politische Impulse

Die Innenstadt bietet euch Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele noch und nöcher: Neben Designershops und Restaurants findet ihr jede Menge Kultur. Beispielsweise in Form der fünf Hauptkirchen, welche ihr fußläufig erreichen könnt. Schon die bloße Architektur lohnt sich und bringt euch zum Staunen – von der Jahrhunderte alten Geschichte ganz abgesehen.

Sobald ihr euch in der Nähe der Mönckebergstraße und Steinstraße befindet, solltet ihr der St. Jacobi einen Besuch abstatten, wenn ihr an Kirchen und/oder Kunst interessiert seid. In der gotischen „Pilgerkirche mit Barockorgel“ findet ihr atemberaubende Kunstschätze vom Altar bis zu einer besonderen Orgel.

Weiterhin ist die St. Jacobi Hamburg durch ihre Cafés sowie ihre Zusammenarbeit mit sozialen und wirtschaftlichen Einrichtungen bekannt.

Arp-Schnitger-Orgel St. Jacobi

Dass Kirchen über eine Orgel verfügen, ist nichts Ungewöhnliches. Selten kann sich Eine darüber freuen, die Größte ihrer Art zum Klingen zu bringen. Die Arp-Schnitger-Orgel von 1693, von der Teile während der Reformationszeit entstanden, befindet sich zu achtzig Prozent in ihrem ursprünglichen Antlitz. 4000 Pfeifen und 60 Register pfeifen gemeinsam mit einer zweiten Orgel (dreimanualig, 66 Register) im Seitenschiff zu den Gottesdiensten und allen anderen Veranstaltungen.

Ausstellungen

Im Südschiff der Kirche findet ihr wechselnde Ausstellungen aus dem Bereich der modernen Kunst. Dies ermöglicht das KunstHaus am Schüberg in Ammersbek, mit dem die Kirche seit Jahren zusammenarbeitet.

Turmcafé St. Jacobi und St. Jacobi im Kirchencafé

Für eine Pause könnt ihr euch im Turmcafé St. Jacobi niederlassen – allerdings nur am ersten Sonnabend der Monate Mai bis Oktober. Plant euren Besuch gut, wenn ihr im Turmcafé Kaffee, Kuchen, Torten und weitere Leckereien genießen möchtet.

Falls ihr das nicht schafft, begrüßt euch das Kirchencafé, welches ihr an der südöstlichen Kirchenmauer findet. Sobald ihr euch gestärkt habt, geht es weiter zu einer der anderen Hauptkirchen, anderen Sehenswürdigkeiten oder einem Shoppingbummel.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die Sankt-Jacobi-Kirche ist vor allem deswegen einen Besuch wert, weil sie seit 2015 zu den UNESCO-Weltkulturerben zählt – gemeinsam mit dem Kontorhausviertel, Chilehaus und der Speicherstadt.

Eindrücke von der St. Jacobi

Das bietet euch die St. Jacobi Hauptkirche

  • kostenlose Kirchenführungen
  • drei mittelalterliche Altäre
  • Barockkanzel
  • norddeutscher Barockmalerei
  • kunstvolle Fenster
  • Turmcafé in den Sommermonaten
  • Pilgerzentrum
  • Arp-Schnitger-Orgel (Barockorgel) von 1693
  • Konzerte (Chorkonzert, Orgelkonzerte)
  • kostenlose 30-Minuten-Orgelmusik
  • Wiedereintrittsstelle für Kirchenaustreter
  • Taufen
  • Konfirmationen
  • Hochzeiten

Die Geschichte der St. Jacobi

Der Ursprung der St. Jacobi lag in einer sich am Jakobsweg befindenden Pilgerkapelle. Daraus ging auch ihr Name hervor, denn sie wurde dem Apostel Jakobus geweiht. Damals – vor mehreren Jahrhunderten – befand sie sich noch außerhalb Hamburgs, was sich 1260 mit der Ausweitung der Stadtmauer änderte.

So, wie wir die Sankt-Jacobi-Kirche heute kennen, sah sie nicht immer aus:

  • 14. Jahrhundert: Entstehung des Hauptteils durch Neubau (dreischiffige Hallenkirche) und Sakristeianbau
  • Ende 15. Jahrhundert: Bau des vierten Kirchenschiffs (Südseite)
  • Mitte 18. Jahrhundert: Fundamentsicherung, Mauernverstärkung, optische Änderung der Westfront
  • 1769: Anbau eines Blitzableiters (erster in Deutschland)
  • Anfang 19. Jahrhundert: Turmhelm ersetzt durch pyramidenförmiges Notdach
  • 1859 bis 1869: Kupferdach ersetzt durch Schieferbedeckung, Bau einer neugotischen Eingangshalle
  • Ende 19. Jahrhundert: Erneuerung des Innenraums
  • 1963: Neuaufbau nach Zerstörung durch Zweiten Weltkrieg

Und das sind nur die großen Veränderungen!

Führungen

Ihr könnt St. Jacobi Hamburg sowohl alleine als auch im Rahmen einer Führung erkunden. Wir empfehlen euch eine der Führungen, denn auf diese Weise erhaltet ihr um ein Vielfaches mehr Hintergrundwissen als auf eigene Faust.

Die ehrenamtlichen Gemeindemitarbeiter nehmen euch nicht nur kostenlos mit auf die Reise durch die Kirche, sondern auch ihre Geschichte und ihre Ausstattung. Falls ihr Kinder zu Hause habt, gibt es auch für sie spezielle Führungen.

Herrensaal Führungen

  • Themenschwerpunkt: das älteste noch bestehende, nie zerstörte Gebäudeteil der Hansestadt und Gottesdienst-Vorbereitungsraum
  • Wann? Christi Himmelfahrt, Tag des Offenen Denkmals (September), 3. Oktober
  • Preis: kostenlos

Orgelführung

  • Themenschwerpunkt: Arp Schnitger-Orgel
  • Wann? auf Anfrage
  • Preis: kostenlos

„Getauft. Konfirmiert. Ausgetreten? Falls Sie reklamieren wollen … wir nehmen Sie gern zurück“

Nach diesem Motto bietet euch die St. Jacobi den unkomplizierten Wiedereintritt in die kirchliche Gemeinde. Beachtet hierbei die Bürozeiten.

Hamburgs Hauptkirchen

Zu den Hauptkirchen unserer Hansestadt gehören neben der St. Jacobi:

Ist die St. Jacobi barrierefrei?

Ja, es gibt einen barrierefreien Zugang sowie ein behindertengerechtes WC. Ebenfalls sind in der Nähe (100 bis 150 Meter) insgesamt neun Behindertenparkplätze vorhanden: „Jakobikirchhof 8“, „Bugenhagenstraße 23“ und „Jakobikirchhof 8“.

St. Jacobi: alle Informationen

Adresse

Ev.-luth. Hauptkirche St. Jacobi
Jakobikirchhof 22
20095 Hamburg

Telefon: +49 (40) 30 37 37 0
Fax: +49 (40) 30 37 37 10
E-Mail: info(a)jacobus.de
Internetseite der Ev.-luth. Hauptkirche St. Jacobi

Gemeindebüro Öffnungszeiten

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9 bis 12 Uhr
  • Donnerstag: 16 bis 18 Uhr

Regelmäßige Gottesdienste

  • Sonntags: Gottesdienst mit Abendmahl, Andacht und/oder Polizeigottesdienst
  • Donnerstags: Gottesdienst Christvesper
  • Heiligabend: Gottesdienst (ab 12 Uhr je eine Stunde, dann eine Stunde Pause bis zum nächsten Gottesdienst) sowie Christnacht (23 bis 0 Uhr)
  • Weihnachten: Gottesdienst
  • Silvester: Gottesdienst mit Abendmahl am Altjahrsabend
  • Neujahr: Gottesdienst mit Abendmahl am Neujahrstag

Öffnungszeiten

  • täglich: 11 bis 17 Uhr

Eintrittspreise Konzerte

  • ab 10 €

Anreise

Öffis: Fahrt mit den S-Bahnen bis Hauptbahnhof sowie mit der U1 bis Steinstraße oder Meßberg oder mit der U3 bis Mönckebergstraße. Alternativ könnt ihr die Buslinien 4, 5, 6, 17, 31, 34, 35 sowie 36, 37 und 109 bis Mönckebergstraße oder Gerhart-Hauptmann-Platz nehmen. Von allen Haltestellen sind es nur wenige Gehminuten.
Auto: Gebt in euer Navi „Jakobikirchhof 22“ ein. Parkplätze findet ihr im Parkhaus Galeria Kaufhof.

Bitte beachtet

Bitte habt Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sind. Aufgrund besonderer Umstände kann es zu Änderungen der Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder anderen Umstrukturierungen kommen. Aus diesem Grund empfehlen wir euch, vor einem Besuch auf der Webseite vorbeizuschauen.