TEILEN

Ein Veranstaltungsort mit Atmosphäre

Das Heiligengeistfeld ist ein großer öffentlicher Platz in Hamburg. Es befindet sich im Stadtteil St. Pauli, in der Nähe der Reeperbahn

Das Heiligengeistfeld ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Hier finden das ganze Jahr über viele Veranstaltungen und Festivals statt, darunter der Hamburger DOM und der St. Pauli Nachtmarkt. Der Platz ist auch ein beliebter Ort für das Nachtleben, mit vielen Bars und Clubs in der Nähe. Gleichzeitig ist er von Restaurants, Cafés und Geschäften umgeben. 

Was ist das Heiligengeistfeld in Hamburg?

Das Hamburger Heiligengeistfeld ist eine große Freifläche in der Innenstadt, auf der das ganze Jahr über verschiedenste Veranstaltungen stattfinden. Von Open-Air-Konzerten und Festivals bis hin zu Flohmärkten und Jahrmärkten ist auf dem Heiligengeistfeld für jeden etwas dabei. 

Hamburg ist Deutschlands zweitgrößte Stadt und Heimat einer Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten. Von Kunst und Kultur bis hin zu Musik und Nachtleben ist in Hamburg für jeden etwas dabei. Der Veranstaltungskalender ist immer voll, also schau ihn dir vor deinem Besuch an.

Warum heißt es Heiligengeistfeld?

Das Heiligengeistfeld ist ein großer öffentlicher Platz in Hamburg, der eine große Geschichte hat.

Der Name des Platzes stammt von der dort ursprünglich befindlichen Heilig-Geist-Kirche. Die Kirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut und war ursprünglich Teil eines Klosters, zu dem auch ein Krankenhaus gehörte.

Das Heiligengeistfeld hat seinen Namen von eben diesem „Hospital zum Heiligen Geist“, zu dem auch Ländereien gehörten, die als Weideland genutzt wurden. 

Die älteste bekannte Erwähnung des Namens „Heiligengeistfeld“ stammt von 1497. Zu dieser Zeit reichte das Gebiet bis in die heutige Neustadt.

Das Heiligengeistfeld war Schauplatz vieler bedeutender Ereignisse der Hamburger Geschichte. 1863 fand auf dem Heiliggeistfeld die Internationale Landwirtschaftsausstellung statt. Es war die erste Show überhaupt, bei der der Architekt Martin Haller statt Zelten feste Stände einsetzte. 

1884 organisierten der Hamburger Eisverein von 1881 und der Eislaufverein von Hamburg-Altona 1876 gemeinsam den ersten internationalen Eislaufwettbewerb auf dem Heiligengeistfeld. Obwohl die Eintrittskarten für diese Veranstaltungen besonders teuer waren, kamen Zehntausende Zuschauer zu dem Event. Weitere sportliche Ereignisse folgten.

Seit dem 20. Jahrhundert wird das Heiligengeistfeld dreimal jährlich jeweils vier Wochen lang für den Hamburger DOM genutzt. Darüber hinaus quartierten sich Wanderzirkusse auf diesem Platz ein. War der Platz einmal ungenutzt, wurde er auch als Parkplatz verwendet. 

1986 gab es hier außerdem politische Demonstrationen, die eskalierten.

Im Jahr 2006 fanden auf dem „Heiligengeistfeld“ dann wieder friedliche Highlights statt. Während der Fußballwelt- und Europameisterschaften gab es Fanfeste und Public Viewing.

Auch heute noch ist das Heiligengeistfeld ein wichtiger Bestandteil des Hamburger Lebens. 

Wem gehört das Heiligengeistfeld?

Heute gehört das Heiligengeistfeld ausschließlich der Stadt Hamburg. Doch das war nicht immer so. Einige Jahrzehnte war das Heiligengeistfeld an die Zunft der Schlachter verpachtet. Diese nutzten diese Ländereien, um ihr Vieh zu weiden. 

Übrigens weidete hier auch Carl Hagenbeck seine Tiere, als der Tierpark noch am Pferdemarkt ansässig war. Der Pachtvertrag mit der Zunft war jedoch 1857 bereits aufgelöst, die Verwendung als Weideland blieb jedoch bis 1880 erhalten. Bis heute gehört das Heiligengeistfeld der Stadt Hamburg und wird regelmäßig als Veranstaltungsort genutzt und vermarktet.

Wie groß ist das Heiligengeistfeld in Hamburg?

Das Hamburger Heiligengeistfeld ist ein ca. 16 Hektar großes, unbebautes Gelände. Das Gebiet ist bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen wegen seiner offenen Flächen und seiner zentralen Lage in der Stadt beliebt. Obwohl es keine großen Sehenswürdigkeiten gibt, ist das Heiligengeistfeld ein wichtiger Teil der Hamburger Identität.

Das Heiligengeistfeld hat eine lange Geschichte, die ich im Rahmen dieses Beitrags nur umrissen habe. Im Laufe der Zeit diente es als Treffpunkt für eine Vielzahl von Veranstaltungen und Festivals. Heute ist die Gegend vor allem für die Ausrichtung der jährlichen Hamburger DOM-Messe bekannt.

Trotz seiner Größe bleibt das Heiligengeistfeld ein wichtiger Teil des Hamburger Charakters. 

Veranstaltungen auf dem Heiligengeistfeld

Das Heiligengeistfeld befindet sich im Stadtteil St. Pauli, in der Nähe der Reeperbahn. Es ist bekannt für seine vielen Veranstaltungen und Feste. 

Hamburger DOM

Bekannt ist das Heiligengeistfeld vor allem als Veranstaltungsort des Hamburger DOM. So wird in Hamburg ein Volksfest genannt, das dreimal pro Jahr stattfindet.

Es gibt drei Arten des Hamburger DOM:

  • Winterdom (Dom-Markt, Anfang November bis Anfang Dezember): Winterdom ist ein Volksfest in Hamburg, das von Anfang November bis Anfang Dezember stattfindet. Das Festival ist bekannt für seinen Dommarkt mit einer Vielzahl von Ständen, an denen traditionelle Waren verkauft werden. Der Winterdom ist eine großartige Gelegenheit, typische Traditionen hautnah zu erleben.
  • Frühlingsdom (Frühlingsfest, Mitte März bis Mitte April): Der Frühlingsdom ist ein Volksfest in Hamburg mit Kirmesflair. Es findet von Mitte März bis Mitte April statt und feiert die Ankunft des Frühlings. Das Festival bietet Speisen, Spielen und Fahrgeschäften. Es gibt auch Live-Musik und Tanz.
  • Sommerdom (Hummelfest, Ende Juli bis Ende August): Sommerdom ist ein Festival in Hamburg, das von Ende Juli bis Ende August stattfindet. Dieses Fest ist auch als Hummelfest bekannt und feiert die maritime Geschichte der Stadt. Während des SommerDOMs finden viele verschiedene Veranstaltungen statt, darunter eine Parade, Konzerte und ein Feuerwerk.

Schlagermove

Solange „Hossa Hossa“ von bis zu einer halben Million Menschen auf der Reeperbahn in Hamburg gehört wird, ist Schlagermove jeden Sommer zurück im Herzen Hamburgs. Jedes Jahr versammeln sich Tausende gleichgesinnte Schlager-Fanatiker, um das bekannte Schlagerfestival zu feiern, das als die größte Open-air-Schlagerparade gilt. 

Bunte Musiktrucks starten am Samstag um 15.00 Uhr auf dem Heiligengeistfeld und gehen auf eine 3,3 km lange Strecke vorbei an den St. Pauli-Landungsbrücken, entlang der Elbe und wieder zurück über die Reeperbahn zum Festivalgelände. 

Der Schlagermove ist eine augenzwinkernde Hommage an die Disco-inspirierte Musikszene der 1970er Jahre, bei der Generationen von Menschen tanzen, feiern und mitsingen. 

Viele Feiernde machen sich vor diesem Festival im Kleiderschrank ihrer Eltern auf die Suche nach Modetrends der 1970er Jahre. Besonders lustig wird der Schlagermove schließlich, wenn man ihn kostümiert besucht. Genau deshalb wird dieses Event „Karneval des Nordens“ genannt!

Parkmöglichkeiten

Wenn gerade keine Veranstaltung auf dem Heiligengeistfeld stattfindet, kann die Fläche zum Parken genutzt werden. Es gibt ausreichend Platz für Pkw, Busse, Lkw und Wohnmobile. Das Heiligengeistfeld bietet auch sanitäre Anlagen. Eine Gebühr wird erhoben.

Lohnt sich der Besuch?

Wer die Geschichte des Ortes kennt, ahnt, dass dieser Platz Geschichten erzählen würde, wenn er denn sprechen könnte. Er ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.

Das Heiligengeistfeld ist ein großartiger Ort, um Leute zu beobachten. Man weiß nie, wen man als nächstes sieht. Gleichzeitig bieten die Attraktionen und Veranstaltungen während der Events gute Unterhaltung und Abwechslung.

Solltest du Lust haben, das Heiligengeistfeld kennenzulernen und die einzigartige Atmosphäre zu erleben, besuche am Besten den Hamburger DOM. 

Anschrift

Heiligengeistfeld 1
20359 Hamburg (St. Pauli)

Herausgeber Andreas Kirchner

Andreas Kirchner ist Herausgeber des Online Magazins Hamburgausflug.de. Ich lebe seit über 40 Jahren im Speckgürtel von Hamburg. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Hamburg zur Verfügung.

Mehr Artikel von mir.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHarburg Arcaden
Nächster ArtikelRadisson Blu Hotel – Hamburg Flughafen
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Online Magazins Hamburgausflug.de. Ich lebe seit über 40 Jahren im Speckgürtel von Hamburg. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Hamburg zur Verfügung.