TEILEN

Zum Hamburger Hafen gehören die St. Pauli Landungsbrücken wie die Sonne und die Erde – Eins ohne das Andere? Unvorstellbar. Die Anlegestelle mit den zwei Türmen mit den grünen Kuppeln an der Elbe sind derart markant, dass sie keiner übersieht. Sie dienen gleich mehreren Zwecken: Für die einen sind sie eine traumhafte Sehenswürdigkeit und Startpunkt für einen Ausflug, für die anderen ein Verkehrsknotenpunkt.

Hier erzählen wir euch mehr über die St. Pauli Landungsbrücken, welche Geschichte sich hinter ihnen versteckt und was sie euch bieten.

Hamburgs Wahrzeichen in Ewigkeit

Die St. Pauli Landungsbrücken bestehen aus zahlreichen Anlegern, von denen der erste 1839 errichtet wurde. Zu dieser Zeit dienten sie für die Befüllung der Kohle-Frachtschiffe und der Einhaltung des nötigen Sicherheitsabstands. Der Anleger mit den schwimmenden Pontons, wie wir ihn heute kennen, entstand ab 1907. Die Schwimm-Plattformen kamen erst nach dem Wiederaufbau (1953 bis 1955) hinzu, nachdem der Anleger durch den Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Seit dem verändern sich die St. Pauli Landungsbrücken stetig:

  • 1976: Neubau des zerstörten Teils zwischen den Brücken 2 und 3
  • 1999: Modernisierung (Überdachung, neue Beleuchtung, Austausch von Brücke 7)

Aktuell haben die Landungsbrücken eine tragende Rolle als Anleger für Schiffe wie:

  • Hafenrundfahrten
  • Barkassen
  • Passagierschiffe
  • Katamarane nach Helgoland
  • Gästeverkehr zum Theater im Hafen Hamburg

Der U-Bahnhof wurde 1912 eröffnet, die S-Bahn kam 1975 dazu. Von dort aus könnt ihr über die Fußgängerbrücke direkt zu den Anlegern gelangen.

Seit dem 15. September 2003 stehen die Landungsbrücken unter Denkmalschutz, ebenso wie es beispielsweise die ehemalige Fischauktionshalle, der Alte Elbpark und Teile der St. Pauli Hafenstraße (und viele weitere Orte) tun.

Wie wäre es mit einer Hafenrundfahrt?

Möchtet ihr Hamburg vom Wasser aus erleben, empfehlen wir euch eine Hafenrundfahrt. Ihr habt zwei Möglichkeiten: Entweder entscheidet ihr euch für eine offizielle oder inoffizielle Hafenrundfahrt.

Wünscht ihr euch Informationen, wenig Gedrängel und typischen Hamburger Charme, solltet ihr eine der offiziellen Hafenrundfahrten mitmachen. Möchtet ihr nur gucken, zwischendurch aussteigen und habt mit dem Pendlerverkehr kein Problem, solltet ihr die inoffizielle Hafenrundfahrt wählen.

Offizielle Hafenrundfahrten

Große Hafenrundfahrt

  • Dauer: 1 Stunde
  • Anbieter: z. B. Kapitän Prüsse, Rainer Abicht Elbreederei, Barkassen-Centrale Ehlers GmbH und weitere
  • Abfahrtszeiten: täglich, Uhrzeiten abhängig vom Anbieter
  • Abfahrtsort: Landungsbrücken, Brücke 1 bis 6, Anleger Vorsetzen beim roten Feuerschiff oder Binnenhafen (Hohe Brücke 2)
  • Tickets: Erwachsene: 15 bis 20 €, Kinder: 5 bis 10 €

Offizielle XXL-Hafenrundfahrt

  • Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
  • Anbieter: z. B. Kapitän Prüsse, Rainer Abicht Elbreederei, Maritime Circle Line und weitere
  • Abfahrtszeiten: täglich, Uhrzeiten abhängig vom Anbieter
  • Abfahrtsort: Landungsbrücken, Brücke 1 bis 10 oder Überseebrücke
  • Tickets: Erwachsene: 17 bis 30 €, Kinder: 8 bis 18 €

Lichterfahrten

Die Lichterfahrten finden am Abend statt und zeigen euch den Hafen und/oder die Speicherstadt im Glanze ihres Lichts.

  • Dauer: 1 – 1,5 Stunden
  • Anbieter: z. B. Kapitän Prüsse, Elbe Erlebnistörns, Maritime Circle Line und weitere
  • Abfahrtszeiten: täglich, je nach Eintritt der Dunkelheit
  • Abfahrtsort: Landungsbrücken, Brücke 1 bis 10 oder Überseebrücke
  • Tickets: Erwachsene: 16 bis 20 €, Kinder: 9 bis 10 €

Tipp: Mit der Hamburg CARD erhaltet ihr bei manchen Anbietern einen Rabatt.

Rundfahrten mit Traditionsschiffen

Mehr Flair als bei einem Törn auf einem alten Seeschiff geht kaum.

  • Dauer: 1 bis 3 Stunden
  • Anbieter: z. B. Dampfeisbrecher Stettin, Stückgutfrachter BLEICHEN, Dampfeisbrecher Elbe, Dampfbarkasse Otto Lauffer und weitere
  • Abfahrtszeiten: Hafengeburtstag, Cruise Days, Fahrt zu den Osterfeuern und auf Anfrage bzw. in bestimmten Monaten
  • Liegeplätze: verschiedene
  • Tickets: Erwachsene: ab 34 €, Kinder: ab 17,50 €

Inoffizielle Hafenrundfahrten

Eine inoffizielle Hafenrundfahrt könnt ihr mit der HVV-Fähre 62 machen. Ihr könnt die HADAG-Linie mit einem HVV-Ticket betreten und sowohl Hamburg als auch Hamburger live und hautnah erleben.

Von der Hafenfähre aus seht ihr eine Reihe Sehenswürdigkeiten und könnt an den unterschiedlichen Haltestellen aussteigen und zusteigen. Weil sie viele der Pendler nutzen, solltet ihr bereit sein, auch einmal eine Fahrt auszusetzen.

Die Haltestellen:

Die erste Fahrt der Fähre Linie 62 geht um 5:45 Uhr los, die letzte um 23:45 Uhr.

Eindrücke von den St. Pauli Landungsbrücken

Das bieten euch die St. Pauli Landungsbrücken

  • Hafenrundfahrten
  • Barkassen
  • Passagierschiffe
  • Katamarane nach Helgoland
  • Gästeverkehr zum Theater im Hafen Hamburg
  • Dreimast-Segelschiff Rickmer Rickmers
  • Museumsschiff Cap San Diego
  • Fischmarkt (jeden Sonntag)
  • Hard Rock Cafe Hamburg
  • Souvenirshops
  • S- und U-Bahnstation
  • Zugang zum Alten Elbtunnel
  • Cruise Days (Anfang September)
  • Hafengeburtstag (Anfang Mai)

Hafengeburtstag

Seit 1977 findet Anfang Mai der Hafengeburtstag zur Ehrung der Hafengründung statt. Entlang der Elbe gibt es eine bunte Hafenmeile, bestehend aus Fressbuden, Cocktailbars und Souveniershops.

Mächtig Trubel ist auch auf dem Wasser: Es kommen zahlreiche Schiffe wie die AIDA vorbei, um mit uns zu feiern. Weiterhin könnt ihr euch auf ein Feuerwerk, Schlepperballett sowie die große Einlauf- und Auslaufparade freuen.

Jedes Jahr tummeln sich an diesen 3 Tagen rund 1 Million Besucher am Hafen.

Cruise Days

Die Hamburg Cruise Days finden seit 2008 alle zwei Jahre am zweiten Septemberwochenende statt. Es ist eine riesige Veranstaltung rund um die Kreuzfahrt. Es kommen Kreuzfahrtschiffe nach Hamburg, es finden maritime Märkte und Veranstaltungen statt, bei denen sich Kreuzfahrtanbieter aller Art vorstellen. Eins der großen Highlights ist die Lichtinstallation BLUE PORT HAMBURG, bei der der Hafen in blauem Licht erstrahlt. Ebenso toll ist die große Hamburg Cruise Days Parade, bei der sich alle Schiffe zeigen. Sie ist übrigens weltweit einmalig!

Der Besucherrekord liegt bei 600.000 Besuchern.

Beliebte Ausflugsziele in direkter Nähe

St. Pauli Landungsbrücken in Kürze

  • Ihre Länge beträgt rund 205 Meter
  • Die Landungsbrücken liegen im Stadtteil St. Pauli
  • Der Turm auf der Elbseite besitzt eine einen Wasserstandsanzeiger. Er informiert über den aktuellen Tide-Stand.
  • Die Glocke ertönt zur halben und vollen Stunde.
  • Ihr erreicht St. Pauli Landungsbrücken mit der Bahn: S1 / S21 bis „Landungsbrücken“ oder den Bus-Linien 111, 112 und dem Nachtbus 608.