TEILEN

St. Georg ist ein Stadtteil Hamburgs, der im Bezirk Hamburg-Mitte liegt. Er grenzt unter anderem an die Außenalster an. Weitere Grenzen bilden die Gleise, die sich um den Hamburger Hauptbahnhof herum befinden sowie die Gleise der Verbindung nach Lübeck. Ebenso grenzt St. Georg an Hamburg-Altstadt, Borgfelde und an das Münzviertel. Auch die Stadtteile Hohenfelde und Hamburg-Nord grenzen an.

St. Georg gestern und heute

Der Name St. Georg entstand, da es hier um das Jahr 1200 ein Krankenhaus gab, welches diesen Namen hatte. Es handelte sich um ein spezielles Krankenhaus, in dem Lepra-Erkrankte behandelt wurden. Nachdem auch die Pest das Dorf nicht verschonte, wurde ein erster großer Pestfriedhof errichtet.

Seit dem Jahr 1830 wurde St. Georg bereits als Vorort Hamburgs angesehen. Die Eingliederung in das Stadtgebiet erfolgte jedoch erst im Jahr 1868.

Nachdem die Bevölkerung von nun an deutlich anwuchs, mussten zahlreiche neue Wohnungen geschaffen werden. Die ersten Etagenhäuser mit Mietwohnungen entstanden, um möglichst viele Menschen unterbringen zu können.

Vor allem der östlichen Teil St. Georgs wurde im Zweiten Weltkrieg schwer in Mitleidenschaft gezogen. Es wurden viele Gebäude zerstört. Nachdem jahrelang geplant wurde, neue Häuser zu bauen, legte man den Plan irgendwann zu den Akten und beschloss im Jahr 1973 vielmehr, die bestehenden Altbauten umfangreich zu sanieren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB0aXRsZT0mcXVvdDtIYW1idXJnLiBTdC4gR2VvcmcuJnF1b3Q7IHdpZHRoPSZxdW90OzEwMjEmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzU3NCZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvRzI3RDdjOHhNZ3M/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQmcXVvdDsgZnJhbWVib3JkZXI9JnF1b3Q7MCZxdW90OyBhbGxvdz0mcXVvdDthY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlJnF1b3Q7IGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiZndDsmbHQ7L2lmcmFtZSZndDs=

Sehenswürdigkeiten in St. Georg

Hauptbahnhof

Der Hamburger Hauptbahnhof, bei dem es sich um ein architektonisches Meisterwerk handelt, befindet sich im Stadtteil St. Georg. Er ermöglicht Verbindungen in vielen deutsche und europäische Städte.

Alsterpark

Rund um die Außenalster führt der landschaftlich wunderschöne Alsterpark entlang. Er bietet die Möglichkeit, vom stressigen Alltag abzuschalten und spazieren zu gehen oder Radtouren zu unternehmen.

Lange Reihe

In St. Georg befindet sich die sogenannte Lange Reihe. Hierbei handelt es sich um eine Straße, in der besonders viele Altbauten zu finden sind. Sie gilt als eine der schönsten Straßen Hamburgs. Wohnungen, die sich hier befinden, sind in der Regel recht teuer. Dies gilt nicht nur für Eigentums-, sondern auch für Mietwohnungen.

Bieberhaus

Das architektonisch einzigartige Bieberhaus befindet sich am Hauptbahnhof. Es wurde im Jahr 1909 erbaut. Die Pläne zum Bieberhaus stammen von den Architekten Wilhelm Jollasse und Johann Gottlieb Rambatz. Heute steht das einmalige Gebäude unter Denkmalschutz und gehört zu den bedeutendsten Bauten des Stadtteils.

Im Bieberhaus befindet sich seit dem Jahr 2011 das Ohnsorg-Theater.

Theater

In St. Georg in der Nähe des Hauptbahnhofes befindet sich das Deutsche Schauspielhaus. Es bietet ca. 1.200 Plätze und gilt als eine der größten Sprechbühnen Deutschlands.

Erbaut wurde das einst als „Burgtheater an der Alster“ benannte Haus im Jahr 1900.

Museum für Kunst und Gewerbe.

Im Hamburger Stadtteil St. Georg befindet sich das Museum für Kunst und Gewerbe. Das entsprechende Gebäude wurde in den Jahren 1874 bis 1876 gebaut

Kirchen

In St. Georg gibt es mehrere Kirchen. Hierzu gehört unter anderem die evangelisch-lutherische Dreifaltigkeitskirche, die bei den Hamburgern oft auch als „St. Georgskirche“ bezeichnet wird. Die Kirche, so wie sie heute an diesem Platz steht, wurde im Jahr 1957 gebaut. Der Turm wurde nachträglich errichtet, und zwar im Jahr 1962.

Eine weitere Kirche im Hamburger Stadtteil St. Georg ist der Neue Mariendom, der durch den Architekten Arnold Güldenpfennig geplant wurde. Diese katholische Kirche befindet sich in der Danziger Straße.

In St. Georg gibt es obendrein zwei Moscheen, und zwar die Al-Quds-Moschee und die Centrum-Moschee. Die Al-Quds-Moschee musste jedoch im Jahr 2009 geschlossen werden.

Eine Besonderheit ist sicherlich die Am Steindamm 87 befindliche Kirche, die sich vor allem an Homosexuelle richtet.

Das bietet St. Georg

  • Hauptbahnhof
  • Alsterpark entlang der Außenalster
  • Lange Reihe (Straße mit vielen historischen Gebäuden)
  • Bieberhaus
  • Deutsches Schauspielhaus
  • Museum für Kunst und Gewerbe
  • Kirchen unterschiedlicher Religionen

St. Georg in Kürze

  • Die Fläche von St. Georg beträgt rund 1,8 Quadratkilometer, sodass der Stadtteil eher zu den kleinen Teilen der Hansestadt gehört
  • Derzeit leben in St. Georg rund 11.360 Menschen, sodass sich eine Bevölkerungsdichte von ca. 6.310 Einwohnern pro Quadratkilometer ergibt
  • St. Georg liegt im Bezirk Hamburg-Mitte
  • Verkehrstechnisch ist der Stadtteil sehr gut angebunden, da sich der Hauptbahnhof in St. Georg befindet. Die Bundesstraße B 75 verläuft durch den Stadtteil. Außerdem fahren hier die U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U4 sowie die S-Bahn-Linien S1, S11, S2, S21, S3 und S31
  • In St. Georg gibt es verschiedene Schulen und Kitas
  • Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen sind in St. Georg ansässig
  • Geschäfte des täglichen Bedarfs stehen zur Verfügung
TEILEN
Vorheriger ArtikelRotherbaum
Nächster ArtikelReeperbahn