TEILEN

Dieses Hafenbecken ist etwas Besonderes!

Wer von Schiffen nicht genug bekommen kann, der ist in Hamburg genau richtig und sollte dem Traditionsschiffhafen auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Weiterhin ist der Sandtorhafen, wie man ihn auch nennt, nur einen Katzensprung von der Speicherstadt oder HafenCity entfernt und kann somit direkt mitbesichtigt werden.

Das Beste ist, dass dieser keinen Eintritt kostet, ihr keine Tickets ziehen müsst und ihn besuchen könnt, wann euch danach ist, da es ebenso keine Öffnungszeiten gibt.

Kleiner Ausflug in die Geschichte des Sandtorhafens

Es war 1866, als der revolutionäre Sandtorhafen eröffnet wurde, der damit das erste künstlich geschaffene Hafenbecken in der Hansestadt war. Die Fracht entlud man mit dampfgetriebenen Kränen, welche sie direkt zur Lagerung oder zum Weitertransport verfrachteten. Der Startschuss für einen modernen Hafen war gegeben. Bis zu den 1980er Jahren hielt sich dieses Glücksgefühl, doch dann kam der Containertransport in Mode, sodass er mehr von kleineren Nord- und Ostseefahrern genutzt wurde, bis seine Stilllegung folgte. Man erkannte allerdings, dass der Sandtorhafen aufgrund seiner bewegenden Kulturgeschichte nicht gänzlich verschwinden sollte, und eröffnete ihn im September 2008 als Traditionsschiffhafen wieder.

Mittlerweile gehört der 5.600 qm große Traditionsschiffhafen, dessen Betreiber die Stiftung „Hamburg Maritim“ ist, zur HafenCity.

Aktuell können 20 bis 25 historische Schiffe auf dem 380 Meter langen Liegeplatz ihren Anker werfen. Steht beispielsweise eine Veranstaltung wie der Hafengeburtstag an, können es auch  mehr als 20 bis 25 historische Schiffe, zu besonderen Anlässen und Veranstaltungen sogar bis zu 40 bis 50 Schiffe sein.

Eindrücke vom Traditionsschiffhafen

Übersicht: Das bietet der Traditionsschiffhafen

  • 5.600 qm groß
  • Harrys Hafenbasar
  • Liegeplatz für 20 – 25 historische Schiffe
  • Blick auf die Elbphilharmonie und den Hafen
  • Elbpromenade zum Flanieren

Alles Wissenswerte zum Traditionsschiffhafen

Adresse

Traditionsschiffhafen Hamburg
Am Sandtorkai (bei den Magellan-Terrassen)
20457 Hamburg

Parkplätze

Es gibt ein kostenpflichtiges Parkhaus am “ Am Sandtorkai 6 “ mit insgesamt 814 Stellplätzen. Die Preise beginnen ab 1 € / halbe Stunde.

Anreise „Cap San Diego“

  • Auto: Gebt ins Navi „Am Sandtorkai“ ein. Die Parkplätze sind eher rar und in der REgel kostenpflichtig.
  • Öffis: Am besten kommt ihr mit der Bahn. Fahrt mit der U3 bis „Baumwall“. Von dort sind es nur wenige Gehminuten. Alternativ könnt ihr auch den 111er-Bus bis zur Haltestlle „Am Sandtorkai“ oder „Magellan-Terrassen“ nehmen

Interessantes in der Nähe

TEILEN
Vorheriger ArtikelCap San Diego
Nächster ArtikelHamburger Fischmarkt