TEILEN

Ihr sucht nach Magazinen und Zeitungen in Hamburg, die aus und über Hamburg berichten? Wir haben uns für euch an die Arbeit gemacht und unsere Presse zusammengetragen, die ihr kennen solltet.

(Tages)Zeitungen in Hamburg

Hamburger Abendblatt

In der Hamburger Tageszeitung „Hamburger Abendblatt“ findet ihr regionale News sowie aus dem Umland und der Welt. Sie gehört zu den meistgelesenen Zeitungen der Stadt und genießt den Ruf, seriös und sachlich zu berichten.

  • Ersterscheinung: 14. Oktober 1948
  • Erscheint: montags bis samstags
  • Preis: 1,90 €
  • Verlag: Funke Mediengruppe
  • Kontakt: Großer Burstah 18-32, 20457 Altstadt, Telefon: (040) 55 44 71171, E-Mail: hadigital@abendblatt.de
  • Webauftritt Hamburger Abendblatt

Hamburger Morgenpost

Die MoPo, wie die Hamburger die Hamburger Morgenpost liebevoll nennen, bietet euch „aktuelle Nachrichten aus Hamburt, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis“. Sie verarbeitet Nachrichten etwas leichter als beispielsweise das Abendblatt oder die Zeit und wird gerne eine „Light-Ausgabe“ der Bild bezeichnet.

  • Ersterscheinung: September 1949
  • Erscheint: täglich, ab 21 Uhr Nachtausgabe
  • Preis: 1,30 €, sonntags: 1,60 €
  • Verlag: BV Deutsche Zeitungsholding
  • Kontakt: Griegstrasse 75, 22763 Hamburg Ottensen, Telefon: (040) 8090570
  • Webauftritt HH Mopo

Die Zeit

Die Zeit gehört zu den Hamburger Zeitungen, die über „aktuelle Nachrichten, Kommentare, Analysen und Hintergrundberichte aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissen, Kultur und Sport“ berichten und sich damit als überregionale Tageszeitungen definieren. Sie genießt ebenfalls einen sehr guten Ruf, ist aufgrund ihrer wöchentlichen Erscheinungsweise nicht tagesaktuell, geht dafür bei ihren Themen mehr in die Tiefe.

  • Ersterscheinung: 21. Februar 1946
  • Erscheint: wöchentlich
  • Preis: 5,50 €
  • Verlag: Holtzbrinck
  • Kontakt: Speersort 1, 20095 Hamburg Altstadt, Telefon: (040) 328000
  • Webauftritt Die Zeit

Hamburger Wochenblatt

Viele Hamburger kennen das Wochenblatt, weil sie es jede Woche im Briefkasten haben. Es unterteilt sich in die einzelnen Stadtteile, weswegen der Inhalt immer ein wenig variiert, um den Anwohnern möglichst „nahe News“ zu bieten. Wer es nicht in den Kasten bekommt, kann es beispielsweise in Supermärkten mitnehmen oder abbonieren.

  • Erscheint: wöchentlich
  • Ausgaben: Barmbek, Billstedt, Bramfeld, Eppendorf, Farmsen-Berne, Horn, Jenfeld, Langenhorn, Rahlstedt, Wandsbek, Winterhunde, Niendorf, Glinder Zeitung, Bille Wochenblatt, Echo Wochenblatt
  • Preis: kostenlos
  • Kontakt: Pappelallee 28, 22089 Hamburg, Telefon: (040) 5544 727 30, E-Mail: bille@funkemedien.de
  • Webauftritt Hamburger Wochenblatt

Hinz und Kunzt

Das Hinz und Kunzt ist Hamburgs Straßenmagazin und wird Menschen erkauft, die keinen festen Wohnsitz haben. Pro Ausgabe erhalten sie 90 Cent. Die Artikel stammen aus Journalistenfingern, die interessante Beiträge über Kunst, Kultur und (ehemalige) Obdachlose.

  • Ersterscheinung: November 1993
  • Erscheint: monatlich
  • Preis: 1,70 €
  • Verlag: HANSEPRESS GBR
  • Kontakt: Altstädter Twiete 1-5, 20095 Hamburg Altstadt, Telefon: (040) 321 08 311, E-Mail: info@hinzundkunzt.de
  • Webauftritt Hinz und Kunzt

Stadtteil-Magazine und Zeitungen in Hamburg

Volksdorfer Zeitung

Die Volksdorfer Zeitung versteht sich als Sprachrohr der Anwohner und „erklärt Nachbarschaft und gibt Orientierung“. Entsprechend geht es in ihr ausschließlich um News aus diesem Stadtteil und darum, die Lebensqualität zu halten und zu steigern, in dem beispielsweise Bürgerbegehren unterstützt werden.

  • Ersterscheinung: 21. Februar 1946
  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: HANSEPRESS GBR
  • Kontakt: Heinsonweg 27, 22359 Hamburg, Telefon: (040) 307 39 333, E-Mail: heinz@hansepress.de
  • Webauftritt Volksdorfer Zeitung

Rahlstedter Leben

Die Rahlstedter Leben ist eine weitere lokale Zeitung mit Fokus auf Rahlstedt, Meiendorf und Oldenfelde. Sie wird an Privathaushalte im Verteilgebiet verteilt

  • Ersterscheinung: Anfang 2011
  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Kontakt: Eutiner Str. 2, 22143 Hamburg, Telefon: (040) 88 17 06 55, E-Mail: v.siems@rahlstedter-leben.de
  • Webauftritt Rahlstedter Leben

DorfStadt-Zeitung

In der DorfStadt-Zeitung dreht sich alles um die westlichen Elbvororte. Dazu zählen beispielsweise Rissen, Sülldorf, Iserbrook, Blankenese, Osdorf, Nienstedten, Groß Flottbek und Othmarschen. Erhältlich ist sie per Haushaltsverteilung. Außerdem findet ihr sie als Auslage im Einzelhandel sowie vereinzelt in Einzelhandelsgeschäften und Praxen.

  • Erscheint: alle drei Wochen
  • Preis: kostenlos
  • Kontakt: Bramweg 31, 22589 Hamburg Sülldorf, Telefon: (040) 87 08 01 60, E-Mail: termine@dorfstadt.de / media@dorfstadt.de
  • Webauftritt DorfStadt-Zeitung

Der Neue Ruf

„Der Neue Ruf“ ist eine Lokalzeitung für Hamburgs Süden, genauer Harburg, Marmstorf, Heimfeld, Wilsdorf und Co. Für die einzelnen Ecken gibt es eigene Ausgaben, die ihr

  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: Bobeck Medienmanagment GmbH
  • Kontakt: Heinsonweg 27, 22359 Hamburg, Telefon: (040) 70 10 17-0, E-Mail: info@neuerruf.de
  • Webauftritt Neuer Ruf

Magazine in Hamburg

Elbblick

Elbblick gehört zu den jungen Print-Magazinen, die ihr kostenlos abgreifen könnt. Das StadtMagazin berichtet über Geheimtipps, Veranstaltungstipps und Ausgehtipps.

  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Kontakt: Postfach 30 63 36, 20329 Hamburg, Telefon: (040) 0159 / 1754222, E-Mail: hamburg@elbblickmagazin.de
  • Webauftritt Elbblick

Bangerang

Als Familie mit Kindern im Alter von 3-16 Jahren in Hamburg lohnt sich ein Blick in die Bangerang, denn enthalten sind allerhand nützliche News für Eltern, Familien, Pädagogen und Institutionen.

  • Erscheint: alle zwei Monate
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: elbluft verlag
  • Kontakt: Farnstieg 8, 22559 Hamburg, Telefon: (040) 7038470, Email: info@elbluft.de
  • Webauftritt Bangerang

Freihafen

Freihafen versteht sich als Jugendmagazin und besteht aus ehrenamtlichen Redakteuren. Das Ziel ist es, Austausch, Diskussion und Bildung voranzutreiben, in dem es sich inhaltlich mit beschäftigt es sich mit

  • Erscheint: bis zu siebenmal im Jahr
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: Junge Presse Hamburg e.V.
  • Kontakt: Alfred-Wegener-Weg 3, 20459 Hamburg, E-Mail: mail@freihafen.org
  • Webauftritt Freihafen

Hansetipp

Das Hanse Tipp Magazin gehört zur kostenlosen „Jobwoche“, die beispielsweise in Supermärkten ausliegt. In dem Magazin findet ihr Jobs, Wohnungen und Veranstaltungstipps.

  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: WEBMESSEN UG (haftungsbeschränkt)
  • Kontakt: Gutenbergring 39 – 41, 22848 Norderstedt, Telefon: (040) 646 661 60, E-Mail: info@hansetipp.de
  • Webauftritt Hansetipp

19Neunzehn

Hierbei handelt es sich um ein Unimagazin der Universität Hamburg, welches sich thematisch um die Uni dreht. Neben „Campus & Co“, „Forschen & Verstehen“ warten auf euch Themen wie „Hin & Weg“, „Studium & Dann“ und „Heute & Damals“. Es liegt in Foyers der großen Unigebäude aus, aber auch in deren Bibs, Mensen, Cafés sowie Wohnheimen und in Cafés und Geschäften im Grindelviertel.

  • Erscheint: April und Oktober
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: WEBMESSEN UG (haftungsbeschränkt)
  • Kontakt: Gutenbergring 39 – 41, 22848 Norderstedt, Telefon: (040) 646 661 60, E-Mail: info@jobwoche.de
  • Webauftritt 19Neunzehn

Uniscene Hamburg

Die Uniscene ist ebenfalls ein Unimagazin, welche von Nachwuchsjournalisten erhalten wird. Inhaltlich dreht sich alles um unirelevantes sowie Hamburg-Aufnahmen, Ausgehtipps, Workshops und Lifehacks – also nicht nur für Studenten interessant.

  • Erscheint: April und Oktober
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: HEY+HOFFMANN
  • Kontakt: Gertrudenkirchhof 10, 20095 Hamburg, Telefon: (040) 3742360-0, E-Mail: info@hey-hoffmann.de
  • Webauftritt Uniscene

Sporting Hamburg

Sporting Hamburg spricht die Sportler und Sportinteressierten unter euch an und wird von Sportlern geschrieben. Das Magazin findet ihr in Drogeriemärkten, in vielen bei vielen EDEKA und REWE-Filialen sowie in ECE Einkaufszentren, bei Jet, in UCI-Kinos, in der Gastro und Sportvereinen.

  • Erscheint: monatlich
  • Preis: kostenlos
  • Verlag: MEDIAHAFEN Hamburg
  • Kontakt: Am Sandtorkai 1, 20457 Hamburg, Telefon: (040) 432084520, E-Mail: info@sporting-magazin.de
  • Webauftritt Sporting Hamburg

Zeitungen und Magazine, die es nicht mehr gibt

Das Sonntagsblatt

Das Sonntagsblatt gehörte zu den Zeitungen in Hamburg, welche den Redakteuren der Evangelischen Kirche entsprang. Entsprechend gab es nicht nur Nachrichten aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Sozialen, sondern auch Religion und Kirchen zu lesen. Weiterhin beschäftigte es sich mit „Orientierung in Glaubens- und Lebensfragen“. Aktuell gibt es noch einen Webauftritt.

  • Ersterscheinung: 1948
  • Einstellung: Oktober 2000
  • Erschien: wöchentlich
  • Verlag: Hansisches Druck-und-Verlags
  • Webauftritt Sonntagsblatt

Harburger Anzeigen und Nachrichten (HAN)

Zu Beginn war die „Harburger Anzeigen und Nachrichten“ eine reine Anzeigenzeitung, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Regionalzeitung und nahm ebenso internationale Geschehnisse unter die Lupe.

  • Ersterscheinung: Oktober 1844
  • Einstellung: September 2013
  • Erschien: montags bis sonnabends
  • Verlag: Lühmanndruck Harburger Zeitungsgesellschaft mbH & Co. KG
  • Webauftritt HAN

Hamburger Allgemeine Rundschau

Auch die HAR traf es 2000. Davor berichtete sie als „liberales bis linkes“ Blatt und hatte die Idee, eine andere Berichterstattung zu bieten, als es die anderen Zeitungen in Hamburg boten bzw. bieten. In der regionalen Wochenzeitung wurde über Nachrichten aus Hamburg und der Umgebung berichtet. Eine Printausgabe gibt es zwar nicht mehr, dafür noch einen Webauftritt mit einem Blaulicht-Report, Kleinanzeigen und News rund um Hamburg.